Kultur / Kursdetails

T1109 STUDIUM GENERALE: Literatur: „Shakespeare und kein Ende“ (Goethe)

Beginn Sa., 06.03.2021, 10:00 - 16:00 Uhr
Kursgebühr 59,00 €
Dauer 1 Vortrag
Kursleitung Hanskarl Kölsch

Die Zeit ist aus den Fugen (die Tragödien)
Die ganze Welt ist eine Bühne (die Komödien)
Am Anfang von Hamlet, der berühmtesten Tragödie des Theaters, steht das älteste Verbrechen der Menschheit: Brudermord – am Ende ist nicht nur eine ganze Königsfamilie ausgerottet, sondern auch das Land verloren. Gibt es eine Legitimation für Rache und Gewalt? Hamlet ist ein Revolutionär: der „neue Mensch“, der mit einem Bein noch im Mittelalter steht und mit dem anderen schon in der Neuzeit. Dieser Zwiespalt muss ihn zerreißen. „Die Zeit ist aus den Fugen“ – aber: wir sind geboren, sie einzurenken. Am Ende hat Hamlet keine Antwort gefunden. „The rest is silence“.
Das Drama schlägt den thematischen Bogen zu den anderen großen Tragödien Romeo und Julia, Othello, König Lear, Macbeth. Die Komödien versetzen (verliebte) Protagonisten aus ihrer realen Welt in eine fantastische „alternative Welt“. Im Traum einer Mitsommernacht flüchten sie vor den Normen der Gesellschaft in einen Zauberwald – oder sie erleben einen Schiffbruch – oder werden vertrieben … Dort werden sie mit ihrem Unterbewusstsein konfrontiert. In diesem Bewusstseinszustand ist das Handeln nicht mehr rationalen Normen unterworfen; sie erleben ein Wechselbad ihrer Empfindungen. Flucht, Vertreibung oder Schicksalsschlag werden zum Bewusstwerdungsprozess – am Ende erwachen sie in der Tagesrealität.
Da es Komödien sind, geht alles gut aus. Geht alles gut aus?




Kursort

vhs-Raum 2, 2.Stock

Hochfellnstr. 16
83209 Prien

Termine

Datum
06.03.2021
Uhrzeit
10:00 - 16:00 Uhr
Ort
Hochfellnstr. 16, vhs-Seminarraum 2, 2.Stock